Für alle Motoren mit Kühlwasserkreislauf: Pkw, Lkw, Van, 4x4, Suv, Bus, Motorrad, Land- und Baumaschine

Wie erkennt man die klassischen Symptome einer defekten Zylinderkopfdichtung, um rechtzeitig die richtigen Maßnahmen zu treffen?

Eine Antwort darauf findest du im folgenden Beitrag. Wir erhalten jeden Tag Dutzende Anrufe zum Thema Zylinderkopfdichtung, insbesondere Fragen nach den typischen Symptomen und ersten Anzeichen auf einen Schaden. Denn wer rechtzeitig handelt, ist klar im Vorteil und kann einen totalen Motorschaden verhindern. Durch unsere unverbindliche Einschätzung sparen sich unsere Kunden bereits wertvolle Zeit und Kosten für einen Besuch in einer Kfz-Werkstatt nur um eine Diagnose zu erhalten.

Mit der folgenden Liste der häufigsten Symptome die bei einer undichten Zylinderkopfdichtung auftreten können, lässt sich das Problem eingrenzen und eine sichere Eigendiagnose stellen.

Kühlwasserverlust

Anfangs langsam, fast schleichend, kannst du den Verlust von Kühlmittel feststellen, indem du in regelmäßigen Abständen (z.B. nach jeder längeren Fahrt) den Kühlwasserstand im Kühler oder Ausgleichsbehälter bei abgestelltem und ausgekühltem Motor überprüfst. Mache einfach eine Markierung an der Außenseite des Ausgleichsbehälters, um festzustellen, ob du Kühlmittel verlierst.

Weißer Qualm aus dem Auspuff beim Gas geben

Kannst du weißen Rauch erkennen, der nach dem Starten des Motorsoder beim Gas geben aus dem Auspuff qualmt? Meist ist eine Verfärbung der Auspuffgase bei einer defekten Zylinderkopfdichtung nur unter Last oder beim Gas geben erkennbar. Ist das der Fall, gelangt vermutlich Kühlflüssigkeit über eine undichte Stelle an der Zylinderkopfdichtung in einen oder mehrere Zylinder und verdampft nach dem Anstarten des Motors. Dieser Dampf ist als weißer Qualm aus dem Auspuff erkennbar.

Motor überhitzt

Riskiere während der Fahrt regelmäßig einen Blick auf die Kühlmittel-Temperaturanzeige am Armaturenbrett. Steigt diese nach einer kurzen Fahrt über den Normalbereich an, stelle den Motor sofort ab. Auf keinen Fall solltest du jetzt noch weiterfahren. Es drohen weitere Schäden bis hin zum Totalschaden, wenn der Motor nicht ausreichend gekühlt wird. Ein Motor, der regelmäßig überhitzt, ist noch kein eindeutiges Zeichen dafür, dass deine Zylinderkopfdichtung schadhaft ist. Erst in Kombination mit anderen klassischen Symptomen lässt sich die Fehlersuche eingrenzen!

Abgase im Kühlwasser

Du kannst Blasen- oder Schaumbildung im Kühlwasser beim Öffnen des Kühlers bzw. Ausgleichsbehälters feststellen (Vorsicht beim Öffnen im warmen Zustand!)? Dabei handelt es sich wahrscheinlich um Verbrennungsgase, die über eine undichte Stelle an der Zylinderkopfdichtung vom Brennraum in den Kühlkreislauf gelangen. Wenn zu viele Abgase in den Kühlkreislauf gelangen, wird die Kühlleistung vermindert und der Motor überhitzt sehr rasch. Neben einem Kühlwasserverlust ist "kochendes Kühlwasser" ein eindeutiges Anzeichen für einen Defekt an der Zylinderkopfdichtung.

Überdruck im Kühlsystem

Wenn sich Verbrennungsdruck im Kühlsystem aufbaut, blähen sich Kühlwasserschläuche auf und werden knüppelhart. Beim Öffnen des Ausgleichsbehälters nach einer kurzen Fahrt entweicht starker Druck aus dem Kühlsystem. Klare Anzeichen für eine schadhafte Zylinderkopfdichtung. Das Leck zwischen Verbrennungsraum und Kühlsystem sollte schnellstens abgedichtet werden, um größere Schäden zu vermeiden und die Kühlleistung des Motors wiederherzustellen. Beachte hierzu unbedingt auch unsere "Zusätzlichen Gebrauchsanweisungen bei Verbrennungsdruck im Kühlsystem" unter dem Menüpunkt "Gebrauchsanleitung".

Motor springt schwer an und rattert beim Beschleunigen

Der Motor spring schlecht an und läuft unrund beim Beschleunigen? Eventuell fällt Kompression ab und die Motorleistung lässt spürbar nach? Ein mögliches Anzeichen für eine undichte Zylinderkopfdichtung.

Kühlwasser oder Motoröl an den Zündkerzen bzw. Glühstiften des Zylinderkopfs

Das kann ganz einfach festgestellt werden. Stelle den Motor ab und entferne eine Zündkerze (Benzinmotor) bzw. Glühstift (Dieselmotor) nach der anderen vom Zylinderkopf und überprüfe ob du Unregelmäßigkeiten bzw. Verfärbungen an den Kerzen oder Motoröl an dem Gewinde der Kerzen erkennen kannst.

Öl im Kühlwasser

Das Wasser im Überlaufbehälter ist bräunlich oder schimmert an der Oberfläche? Wahrscheinlich hast du Öl im Kühlwasser, das über eine undichte Stelle am Zylinderkopf oder der Zylinderkopfdichtung vom Ölkreislauf in das Kühlsystem übertritt und sich mit dem Kühlwasser vermischt. Dieses Leck gehört schnellstens abgedichtet, um einerseits den Ölverlust zu stoppen und einen Lagerschaden zu vermeiden und andererseits die Kühlleistung wieder zu optimieren.

Milchschaumartige (gelbliche) Substanz im Motoröl

In diesem Fall ist aufgrund derselben Ursache wie oben Kühlmittel in den Ölkreislauf übergetreten. Du kannst nach dem Abnehmen des Öldeckels eine milchschaumartige Substanz an der Unterseite des Öldeckels erkennen? Hier musst du schnell handeln, denn wenn sich die Schmierfähigkeit des Motoröls verringert, können Kolben und Pleuellager beschädigt werden. Diese Schäden sind irreparabel.

Geringe Kompression in einem oder mehreren Zylindern

Ein Test mit einem Kompressionsprüfgerät verschafft Klarheit. Fallen einer oder mehrere Zylinder in der Kompression ab, ist das Problem eine undichte Stelle am Zylinderkopf oder Motorblock und muss repariert werden. Steel Seal wirkt hervorragend bei kühlwasserseitigen Leckagen im Motor, also jenen Stellen, zu denen das Kühlwasser hingelangt. Wenn du Steel Seal erfolgreich einsetzen möchtest, sollte neben einem Kompressionsverlust zumindest noch einer der zuvor genannten Symptome auftreten, zum Beispiel Kühlwasserverlust.

  • Du hast noch Fragen oder bist dir nicht sicher, ob Steel Seal® in deinem Fall das richtige Produkt ist? Ruf uns doch an! Wir beraten dich gerne unverbindlich zum Ortstarif unter +4991019018160 oder +4319962116 (AT) von Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 17:00 Uhr.