Für alle Motoren mit Kühlwasserkreislauf: Pkw, Lkw, Van, 4x4, Suv, Bus, Motorrad, Land- und Baumaschine

Die Motortemperatur steigt während der Fahrt in den roten Bereich und die Warnleuchte der Kühlmitteltemperatur geht an? Stellen Sie den Motor sofort ab ...

... und lassen Sie ihn vollständig auskühlen. Öffnen Sie keinesfalls den Kühler oder Ausgleichsbehälter bis der überhitzte Motor abkühlt. Das Kühlsystem steht vermutlich unter Druck, es besteht Verbrennungsgefahr!

 

Was tun, wenn der Motor heiss läuft?

Motor überhitzt

Bemerkst du während der Fahrt einen Anstieg der Kühlmitteltemperatur über den Normalbereich von 90 °C Grad, fahre bei der nächsten Gelegenheit rechts ran und schalte den Motor aus. Bei den meisten Pkw ab dem Baujahr 2004 laufen Wasserpumpe und Ventilator nach dem Abstellen des Motors weiter. Das beschleunigt das Abkühlen des heiß gelaufenen Motors. Bei älteren Fahrzeugen kann es zudem ratsam sein, den Motor nicht direkt abzustellen, sondern noch 1-2 Minuten im Standgas zu betreiben. Lasse den Motor aber keinesfalls länger im Standgas laufen, da der Kühleffekt durch den nicht vorhandene Fahrtwind wegfällt und die Motortemperatur noch weiter ansteigen kann. Erst nach einer ausreichenden Abkühlzeit von mindestens 30 Minuten sollte die Motorhaube geöffnet und der Kühlmittelstand überprüft werden. Achtung: Das Kühlsystem kann unter Druck stehen und das Kühlmittel immer noch sehr warm sein. Öffne daher den Kühler bzw. Ausgleichsbehälter langsam und sehr vorsichtig! Fülle fehlendes Kühlmittel notfalls auch mit Wasser bis zur angegebenen Markierung am Ausgleichsbehälter nach. Setze deine Fahrt nur dann fort, wenn du den Motor im normalen Temperaturbereich halten kannst. Ansonsten lasse dich abschleppen!

 

Gründe für ein Überhitzen des Motors

Zu einem Überhitzen des Motors kommt es aufgrund einer verringerten oder gestörten Kühlleistung während des Betriebs. 99% aller Verbrennungsmotoren im heutigen Straßenverkehr sind Kühlwasser gekühlt (vs. Luftkühlung). Kühlwasseraustritt und Kühlwasserverlust ist die wahrscheinlichste Ursache. Stellst du bei laufendem Motor im Standgas nach einigen Minuten einen Wasseraustritt nach außen fest (z.B. Pfütze unter dem Fahrzeug), deutet dies auf einen undichten Kühler, eine undichte Wasserpumpe oder einen defekten Thermostat hin. Es können natürlich auch Kühlwasserschläuche gerissen und undicht sein.

Kannst du hingegen keinen Kühlwasseraustritt nach außen feststellen oder läuft das Kühlwasser direkt aus dem Motor aus und es geht weiterhin Kühlwasser verloren ist mit ziemlicher Sicherheit ihre Zylinderkopfdichtung oder der Zylinderkopf betroffen. Kühlwasserkanäle verlaufen im gesamten Motor über den Motorblock, den Zylinderkopf und der Zylinderkopfdichtung. Wenn ein sog. Spannungsriss in den Kühlkanälen des Motors eine bestimmte Größe erreicht hat, tritt Kühlwasser nach außen, in den Ölkreislauf oder in den Brennraum über und die Kühlleistung wird herabgesetzt. Das führt zum Überhitzen des Motors. In so einem Fall solltest du nicht mehr weiterfahren.

Steel Seal® bietet hier eine schnelle, kostengünstige und einfache Variante, die schadhafte Zylinderkopfdichtung bzw. den undichten Zylinderkopf oder Motorblock wieder instand zusetzen, indem es Spannungsrisse in den Motor-Kühlkanälen von dort aus wo sie entstanden sind, nämlich von innen heraus, wieder abdichtet, und das aufgrund der einmaligen chemischen Formel auch dauerhaft.

  • Du hast noch Fragen oder bist dir nicht sicher, ob Steel Seal® in deinem Fall das richtige Produkt ist? Ruf uns doch an! Wir beraten dich gerne unverbindlich zum Ortstarif unter +49 (0)9101 9018160 (DE) oder +43 (0)1 9962116 (AT) von Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 17:00 Uhr.